4 Filme in 2 Monaten.

Kurz bevor ich nach Bremen zu der Premierenfeier des Videoclips von Steff Heinken abreise, hier noch ein kurzes Update meiner Sommerprojekte.
1. Im Film von Andrea Bertschinger, in dem sich ein kleiner Junge mit einem Luftballon anfreundet, spiele ich den miesepetrigen Vater des süssen Mädchens, das ebenfalls Freundschaft mit dem Jungen schliesst. Mein Lieblingssatz: „Komm wir gehen … Benimm dich, sonst musst du nächstes Wochenende zu Mutti.“
2. Im Film von Dago Schelin über eine vermeintliche Romanze zwischen zwei befeindeten Ketchup-Unternehmen-CEOs spiele ich den beratenden Associate des männlichen CEOs. Ein Kurzfilm auf Englisch: I’m excited about that kind of challenge.
3. Nicolai Borger dreht einen Teaser, um den geplanten und bereits als Theaterstück existierenden Langspielfilm „Asphalt“ zu promoten. Darin spiele ich ein selbstüberzeugtes Arschloch (Sorry, anders kann man es nicht ausdrücken, Kinder bitte weglesen), dessen Achillesferse schamlos ausgenutzt wird.
4. Mein grösstes Projekt dieser Tage: Im Film von Eric Golub spiele ich die männliche Hauptrolle Tom. „Breaking Expectations“ entsteht mit sehr viel Probenarbeit im Juli und August, sodass wir drei Schauspieler vollkommen in die Rolle schlüpfen können. Ende August, zur Drehzeit, werden die Rollen dann in ein Studio geschlossen und mit Problemen konfrontiert, die sie dann mit Hilfe von Improvisationen zu lösen haben. Aus diesen Improvisationen wird später der Film geschnitten. Ein grobes Drehbuch, eher ein Treatment existiert. Aber da die Arbeit vor der Kamera sehr frei sein wird, ist das Resultat noch völlig offen. Eine unglaublich spannende Arbeit, die schon diese Woche beginnt.
So. Und jetzt gehts ab nach Bremen!