Bösewicht und Ken.

Zwei Rollen stehen für dieses Frühjahr schon fest. Im neuen Kurzfilm des Regisseurs Luzius Fischer aus der Schweiz, mit dem ich schon zwei Filme gedreht habe, werde ich einen berechnenden Vorgesetzten einer fiktiven Regierungsinstitution spielen. Die Aufgaben derer sind nicht ohne politschen Sprengstoff. Die zweite Rolle: Für Romina Seiz spiele ich in einem freien berliner Langspielfilm mit Kinoambitionen ein männliches Barbie, also Ken. Südländischen Charme versprühen und denken, dass die NATO ein Land ist. Zwei Gegensätze, die mich anziehen.